Fusion

Nachdem im Dezember 1971 ein erstes Gespräch über den Zusammenschluß des
Turnverein 1905 Weinsheim und des FC Viktoria 1920 Weinsheim stattfand, erfolgten anschließend in mehreren Sitzungen durch abgeordnete Vorstandsmitglieder beider Vereine unter Federführung der beiden Vorsitzenden, Manfred Speh und Alois Maurer, die Fusionsverhandlungen.

In der Fusionsversammlung am 29.09.1972 erfolgte dann der Zusammenschluss der beiden Vereine unter dem neuen Namen:

Sportgemeinschaft 1905/20 Weinsheim e.V.

Der neu entstandene Großverein wurde vom bisherigen Vorsitzenden des Fußballclubs, Alois Maurer, angeführt. Nachdem er bereits im Jahre 1963 den Vorsitz des FC Viktoria übernommen hatte, führte er die Sportgemeinschaft weitere 5 Jahre bis1977 und wurde danach für seine Verdienste zum Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt.

Der Geschäftsführende Vorstand im Jahr 1980.

Die Nachfolge trat Bernhard Jakob an. In seine Amtsperiode fiel die Verfassung einer neuen Vereinssatzung, angepasst an die veränderten Bestimmungen der Sportverbände. Auch das EDV-Zeitalter hielt Einzug in den Verein – die Mitgliedsbeiträge wurden jetzt automatisch von den Bankkonten abgebucht.

Im Jahre 1980 wurde Lothar Heeg zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Der schon lange gehegte Wunsch nach einem eigenen Vereinsheim konnte nun realisiert werden. Weitgehend in Eigenleistung wurde der neue Treffpunkt für die Mitglieder erstellt und 1985 eingeweiht. Schon ein Jahr zuvor konnte der arg ramponierte Sportplatz renoviert und in einen Hartplatz umgestaltet werden. Die Einweihungsfeier fand am 02.09.1984 statt. Im Jahre 1985 gab Lothar Heeg sein Amt an Jürgen Fuchs ab. Der weitere Ausbau des Vereinsheims wurde vorangetrieben und 1987 wurde eine Beregnungsanlage in den Sportplatz eingebaut.

Als Jürgen Fuchs 1988 den Vorsitz abgab, bedurfte es schon einer außerordentlichen Generalversammlung, um einen Nachfolger zu finden. Nach vielen Gesprächen und Aufrufen seitens des Vorstands erklärte sich schließlich Anne Bernhard bereit, den Verein weiterzuführen. Erstmals war somit eine Frau am Ruder des “Vereinsschiffes” ! Die immer komplexer gewordenen Bestimmungen im Steuerrecht veranlassten den Verein im Jahre 1989, die jährliche Bilanz zukünftig von einem Steuerberater erstellen zu lassen.

Anne Bernhard führte die Sportgemeinschaft 5 Jahre lang. Als sie 1993 ihr Amt zur Verfügung stellte, bedurfte es trotz zahlreicher sportlicher Erfolge des Vereins erneut großer Überredungskünste, um einen Nachfolger zu finden. Nachdem sich in der Generalversammlung kein Kandidat zur Verfügung stellte, erklärte sich schließlich Rainer Herrmann in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung bereit, den Vorsitz zu übernehmen. Mit Zustimmung des Vereins ging das bisher im Besitz des Südwestdeutschen Fußballverbandes befindliche Sportplatzgelände 1993 in das Eigentum der Ortsgemeinde Weinsheim über. Man entschloss sich, den bisherigen Hartplatz mittels Verlegung eines Rollrasens umzugestalten und ferner einen Ausweichplatz auf einem neuen Gelände hinter dem bisherigen Sportplatz anzulegen. Im Dezember 1994 erteilte der Gemeinderat seine Zustimmung, diese Projekte finanziell zu unterstützen. Damit wurden den Fußballern, aber auch allen anderen Vereinsmitgliedern in der noch attraktivere Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung geboten. Die Einweihung des umgestalteten (Roll-)Rasenplatzes fand im Juni 1995 zusammen mit der Feier des 75- bzw. 90-jährigen Vereinsjubiläums statt.

Am 26.10.1997 wurde das 25-jährige Bestehen der Sportgemeinschaft mit einem Familiennachmittag in der Palmsteinhalle begangen, an dem sich die zahlreichen jugendlichen Sportler des Vereins präsentierten. Der Verein konnte an diesem Tag bereits das 550. Mitglied begrüßen.

Am 6. Juni 1999 konnte dann der dringend benötige Ausweich-Sportplatz vom rheinland-pfälzischen Innenminister Zuber eingeweiht werden. Im gleichen Jahr gründete sich auch ein Förderverein zur Unterstützung des Vereins im finanziellen Bereich.

Die zahlreichen Neuzugänge bei Kindern und Jugendlichen veranlassten den Vorstand, Im Jahre 2000 einen attraktiven Familienbeitrag einzuführen.

Um die Kontinuität in der Vereinsarbeit zu gewährleisten, wurde in der Generalversammlung 2001 eine Satzungsänderung beschlossen, die vorsieht, die Neuwahl der Vorstandsposten nicht mehr alle zwei Jahre komplett, sondern in jedem Jahr zur Hälfte vorzunehmen. Das vorbildliche Sportstättenangebot der Sportgemeinschaft wurde im Jahre 2001 mit der Einweihung des Beachvolleyball- und Bouleplatzes vorerst abgerundet.

Im Jahre 2003 gab Rainer Herrmann nach zehnjähriger Amtszeit seinen Posten an Harry Donau ab. Im Jahr 2008 hat die Sportgemeinschaft annähernd 650 Mitglieder – davon alleine ca. 200 Kinder im Alter bis 14 Jahren – und in den letzten fünf Jahren konnten über 200 neue Mitglieder begrüßt werden! Der Verein wird sich auch in der Zukunft durch ein attraktives Sportangebot für seine Mitglieder bemühen, dass diese erfreuliche Tendenz anhält und damit einen wichtigen kulturellen Beitrag im Gemeindegeschehen leisten. Es bleibt zu hoffen, dass sich für diese Aufgabe auch weiterhin genügend Freiwillige finden, die als Vorstandsmitglieder, Übungsleiter, Betreuer oder sonstige Helfer aktiv das Vereinsleben mitgestalten wollen. Dann braucht der Sportgemeinschaft 1905/20 Weinsheim e.V. vor der Zukunft nicht bange zu sein!