Allgemeine Zeitung:

Der Sportbetrieb ist äußerst rege

SG Weinsheim: Finanzielle Situation könnte rosiger sein

43 der insgesamt rund 630 Mitglieder hatten den Weg zur Generalversammlung der Sportgemeinschaft Weinsheim gefunden. In seinem Bericht erläuterte Erster Vorsitzender Harry Donau, dass es das Hauptanliegen des Vorstandes sei, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Sport und Spaß anzubieten und dabei den Verein finanziell gesund zu halten. In diesem Sinne wies Donau auch nach dem Kassenbericht darauf hin, wie wichtig Rücklagen für einen Verein in dieser Größenordnung seien. Zwar konnte ein Plus von rund 600 Euro verbucht werden, insgesamt ging der Kassenbestand aufgrund einiger Investitionen allerdings zurück. Donau ärgerte sich vor allem über die Steuerlast, die ab einem bestimmten Vermögen fällig werden. Zufrieden blickte er hingegen auf den regen Sportbetrieb der SG. Die Halle wie auch die Rasenplätze seien voll ausgelastet, weiterhin konnte auch die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde mit dem neuem Bürgermeister Thomas Fischer weitergeführt werden. Geschäftsführer Werner Baus gab einen Ausblick auf das laufende Jahr. Es wird wieder eine Sportwoche geben, außerdem wird ein Oktoberfest mit Live-Band stattfinden. Eine größere Neuanschaffung wird eine neue Theke für das Vereinsheim sein, außerdem müssen Sturmschäden am Dach beseitigt werden. In den einzelnen Abteilungen Volleyball, Fußball und Turnen war die Bilanz sehr positiv. Alle drei Abteilungen erfreuen sich großer Nachfrage und lassen auch sportliche Erfolge nicht vermissen. Eine Besonderheit in der vergangenen Saison war das Derby zwischen der zweiten und dritten Mannschaft der Volleyball-Damen, die beide in der B-Klasse spielen. Die erste Mannschaft konnte hingegen den Verbleib in der Bezirksliga sichern. Die Fußballer konnten sich aufgrund des Aufstiegs in der vergangenen Saison über viele Neuzugänge freuen. Die Spieler hätten sich sehr gut integriert, so Abteilungsleiter Gunther Jung. In der zweiten Mannschaft wird es einen Trainerwechsel geben: Marc Förster wird Ende der Saison den Posten von Hans-Richard Kuß übernehmen. In der Abteilung Turnen soll es ab Sommer eine zusätzliche Mutter- und Kind-Gruppe geben. Nur vier Positionen im Vorstand wurden neu besetzt: Als erster Beisitzer wird Alfred Bernhard von Hans-Richard Kuß abgelöst, auf Irene Weyand in der Abteilungsleitung Turnen folgt Petra Christmann, die Öffentlichkeitsarbeit übernehmen Patrick Donau und Stellvertreter Christopher Walg von Frank Bernhard. Lediglich eine Nachfolge für die Platzwarte Wolfgang Weyl und Berthold Mathern, die nach zehn Jahren Platzpflege nun Ende des Jahres aufhören wollen, konnte noch nicht gefunden werden. Weiterhin wurden in Abwesenheit Dieter Feller, Heinz Mehler und Theo Soine für 50 Jahre Mitgliedschaft, sowie Andreas Fuchs, Irma Michels und Dagmar Petry für 25 Jahre geehrt. Entgegen nehmen konnten ihre Urkunden für 25-jährige Treue lediglich Sascha Beuscher, Werner Gattung und Axel Kiltz.

 

Oeffentlicher Anzeiger:

SG Weinsheim will sich für Erfolge im Sport nicht verschulden

Vorsitzender zur Jahreshauptversammlung von den Mitgliedern enttäuscht

Verärgert über das mangelnde Interesse der Mitglieder war bei der Jahreshauptversammlung der Vorsitzende der Sportgemeinschaft Weinsheim, Harry Donau: Zum Beginn um 20 Uhr waren außer dem Vorstand nur rund ein Dutzend der mehr als 600 Mitglieder anwesend. Ziel der SG sei es, Breitensport anzubieten, so der Vorsitzende. Natürlich wolle man auch sportliche Erfolge, aber: “Wir wollen uns nicht verschulden”, sagte Donau. Die erste Mannschaft sei in die Bezirksliga aufgestiegen und habe sich dort etabliert. In allen Jugendklassen werde Fußball angeboten, wenn auch meist in Spielgemeinschaften. Demnächst soll eine Mutter-Kind-Gruppe ins Leben gerufen werden. Geschäftsführer Werner Baus berichtete über die Sportwoche im Juni mit der Gladbacher AH-Mannschaft und einem erfolgreichen Musikevent, der Ü30-Party in der Palmsteinhalle. Auch in diesem Jahr wird es wieder eine Sportwoche geben. Im Kassenbericht gab Daniela Czubrinna den Bestand mit knapp 6000 Euro an, das Anlagevermögen des Vereins beträgt 23 200 Euro. Es werden große Summen umgesetzt: Allein der Sportbetrieb verursachte mehr als 34 000 Euro Kosten. Als reiner Überschuss wurden dagegen nur 676 Euro erwirtschaftet. Dies veranlasste Donau zu der Frage, ob es Sinn mache, den großen Aufwand bei Festen zu betreiben, zumal auch noch der Fiskus kräftig beim Verein abkassiere. Es folgten die durchweg positiven Berichte der Abteilungen: Detlef Wollmer für den Volleyball, Petra Christmann für das Kinderturnen, Gunter Jung für den Fußball und Wolfgang Grimm für den Jugendfußball. Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Sascha Beuscher, Andreas Fuchs, Werner Gattung, Axel Kiltz, Irma Michels und Dagmar Petry geehrt. Schon 50 Jahre Vereinsmitglied sind Dieter Feller, Heinz Mehler und Theo Soiné. Bei den Teilwahlen zum Vorstand wurden Harry Donau als Vorsitzender, Werner Bau als Geschäftsführer und Daniela Czubrinna als stellvertretende Schatzmeisterin wiedergewählt. Auch die Abteilungsleiter Petra Christmann (Turnen) Gunter Jung (Fußball), Detlef Wollmer (Volleyball) und Wolfgang Grimm (Jugendfußball) wurden bestätigt. Hans-Richard Kuß ist neuer Beisitzer. Die Öffentlichkeitsarbeit erledigen Patrick Donau und Christopher Walg, für Veranstaltungen ist Rüdiger Schiffer verantwortlich.